Darüber sprechen

Deine Entscheidung zählt. Und damit deine Angehörigen in deinem Sinne handeln können, ist es wichtig, dass du mit ihnen über deine Entscheidung sprichst.

 

Mit deinen Angehörigen

Wenn du einen Organspendeausweis ausgefüllt und deine Angehörigen über deinen Willen informiert hast, schützt du sie davor, diese Entscheidung stellvertretend treffen zu müssen. Denn wenn man sich zu Lebzeiten nicht für oder gegen eine Organspende entschieden hat und der Hirntod diagnostiziert wird, müssen die Angehörigen über eine Organentnahme entscheiden.

Gerade in dieser Situation fällt es den meisten Menschen aber schwer, diese Entscheidung im Sinne des oder der Verstorbenen zu treffen. Das ist sehr gut nachvollziehbar und sollte möglichst jedem erspart bleiben. In rund 70 Prozent der Fälle sind die Angehörigen bei der Entscheidung auf sich allein gestellt und müssen mit dem Zweifel leben, gegen den Willen des Angehörigen gehandelt zu haben.

Mit deinen Freunden

Du hast dich ausführlich mit dem Thema beschäftigt und eine Entscheidung getroffen. Dann bist du jetzt der perfekte Gesprächspartner für deine Freunde. Erzähl ihnen, dass du dich über Organspende informiert und eine Entscheidung dazu getroffen hast. Du kannst dafür sorgen, dass in deinem Umfeld mehr darüber gesprochen wird und dadurch auch andere angeregt werden, eine Entscheidung zu treffen.

Hier kannst du dich auf die häufigsten Fragen vorbereiten und mögliche Antworten auf weit verbreiteten Ängste und Zweifel nachlesen.